Ich liebe Dich, aber passen wir auch zusammen?

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Penny McLean

Online-Kurs in 4 Modulen

ab 13.12.2020


University of Love – WEBINARE

Penny McLean
„Ich liebe Dich, aber passen wir auch zusammen?“
Online-Kurs in 4 Modulen

  • Start: 13. Dezember 2020
  • Teilnahmegebühr: € 99.- (inkl. gesetzl. USt.)
  • Das Webinar ist nur komplett buchbar und bis zum 31.03.2021 erhältlich
  • Jeder Teilnehmer erhält den Liebes-Kultroman „Der Herzensheiler“ von Hans Christian Meiser als eBook gratis dazu (Wert: € 12.90)

 

Liebe Lovebirds,

dass Liebe Hunderte von Gesichtern haben kann, das weiß inzwischen jedes Kind. Doch auf welches dieser „Gesichter“ seid Ihr bereit zu reagieren? Und, was noch viel wichtiger ist, warum tut Ihr das?  In unserem Webinar der berühmten Lebensberaterin Penny McLean erfahrt Ihr, was sich abspielt, wenn sich zwei aneinander interessierte Menschen begegnen – und was der Grund ist, dass sie sich wieder trennen und was nötig ist, damit sie zusammenbleiben.

Ich freue mich, wenn Ihr diese Inhalte in Eurem Bewusstsein verankert und bin sicher, dass es zu Eurem Vorteil (und dem Eures jetzigen oder künftigen Partners) ist.

Euer Hans Christian Meiser.


 

 

Penny McLean


»Ich liebe Dich,
aber passen wir auch zusammen?«


Online-Kurs in 4 Modulen

 

 INHALT

Immer, wenn zwei Menschen aufeinandertreffen, spult sich schon in der ersten Minute eine unsichtbare Check-Liste im Unterbewusstsein ab, deren Beantwortung von einem scheinbar übergeordneten Wesen gesteuert wird. Diese Steuerung hat nichts mit Liebe oder der Sehnsucht nach einer erfüllten Lebensgemeinschaft zu tun, sondern ist ein Mechanismus, der es wirklich wert ist, durchschaut zu werden. Diesem unsichtbaren Zwang hinterher zu spüren, darum geht es in dem außergewöhnlichen Webinar der Lebenslehrerin Penny McLean, das Euch helfen soll, Euch selbst zu verstehen und das Euch vor allem in Zukunft die Frage ersparen soll: Warum falle ich immer wieder auf das Gleiche herein?
Insgesamt geht es nicht um altbekannte Vermutungen, sondern um einen Wissenschaftsbereich, der immer mehr in den Vordergrund des Interesses rückt: Schicksalspsychologie. Hier zeigen sich Zusammenhänge, welche den so genannten freien Willen in völlig neuem Licht erscheinen lassen – vor allem in Bezug auf die persönliche Wahl, dieses ganz intime Ja und Nein, mit dem wir nicht nur unser Liebesleben, sondern unser gesamtes Schicksal gestalten.

In vier Modulen erläutert Penny McLean ihre spannenden (Er)Kenntnisse:

 

Modul 1 – It takes two

verkündet ein Song aus den 1960er Jahren, als hätte man es nicht schon vorher gewusst: Zu zweit sieht die Welt schöner aus und alles geht leichter von der Hand. Doch ist das auch die Wahrheit? Oder kann sich ein anfängliches Paradies nach einiger Zeit in eine subjektive Hölle verwandeln? Und warum ist das so?

In diesem ersten Modul soll die wichtigste Grundlage jeglicher Partnerschaft vor allem anderen geklärt werden: Wer bin ich? Denn wenn ich mir über mich selbst nicht im Klaren bin, wie soll ich jemals erfahren, wer mein Du ist? Aber wie erreiche ich diese Erkenntnis, bevor ich sie durch bittere Erfahrungen bezahlen muss.

 

Modul 2 – In jedem ruht ein Bild

Nachdem wir versucht haben, einen Blick auf unsere „Eigenkonstruktion“ zu werfen, bietet es sich an nachzufragen, wodurch sich unsere ganz spezielle „Typfestlegung“ erklären lässt. Warum muss der/die Andere so und nicht anders aussehen, diese und keine anderen Eigenschaften haben und möglichst einer ganz bestimmten Berufsgruppe angehören? Inwieweit spukt in unsere Partnerwahl ein Selektionsprogramm hinein, das, ohne dass wir dessen bewusstwerden, von unseren Eltern und noch anderen Vorfahren gesteuert wird?

 

Modul 3 – Wo bist Du?

Da uns in heutigen Zeiten die Partnersuche durch die verschiedensten Internet-Portale angeblich so einfach wie noch nie gemacht wird, lohnt sich vielleicht doch die Frage, ob diese Form der Partnersuche wirklich so optimal und erfolgreich ist, wie angepriesen. Und wenn doch nicht, wo trifft man denn am besten den Partner, nach dem Seele und Herz sich sehnen? Und gibt es vielleicht sogar geheime Hilfsprogramme, die bisher nicht erkannt haben?

Wie gut, dass wir uns inzwischen über uns selbst ein wenig Gedanken gemacht haben …

 

Modul 4 – Gleich und gleich gesellt sich gern

so wird es doch immer wieder verkündet. Aber ist das auch die Wahrheit, oder verbirgt sich hinter dieser Allgemein-Floskel nur ein endloses Langweiler-Programm? Oder ist es vielleicht doch die universelle Glücksformel? Aber was hat es dann mit dem  ebenso oft präsentierten Satz „Gegensätze ziehen sich an“ auf sich? Ist das alles nur Gerede, oder verbirgt sich dahinter ein tiefes Volkswissen? Zum Glück haben sich darüber schon Nobelpreisträger Gedanken gemacht und diese Erkenntnisse wollen wir jetzt genauer unter die Lupe nehmen.